Seelsorge

 

Seelsorge versteht sich im allgemeinen, wörtlichen Sinn als Sorge um das psychische Befinden einer Person, die dieser Sorge bedarf. In der Regel wird der Umgang mit diesem Themenbereich an Institutionen abgegeben, die sich professionell damit beschäftigen und beschäftigen sollen. Hierzu zählen beispielsweise Caritas und Diakonie, Vereine mit ehrenamtlichen Mitarbeitern sowie Psychologen und Therapeuten.

Dieses Handlungsmuster beherbergt die Gefahr der Systematisierung und Institutionalisierung des Persönlichen eines Menschen.

In unseren Einrichtungen leben und arbeiten Menschen, deren physische und psychische Kräfte gleichermaßen gefordert sind im Umgang miteinander.

Unsere Mitarbeiter bedürfen des Wissens um ihre eigene Seele. Die Erkenntnis, dass beim Pflegevorgang die Seele des Pflegebedürftigen mit der Seele des Pflegenden in Kommunikation tritt, ist das Mittel zur Entschlüsselung der Abhängigkeit voneinander.

Aus dieser Konstellation heraus ergeben sich mögliche Verletzungen, Enttäuschungen, Frustration und Unzufriedenheit, denen Anerkennung, Lob, Freude, Offenheit und Ehrlichkeit entgegenwirken und durch diesen Prozess sowohl emotionale als auch intellektuelle Herausforderungen bieten.

Unser Auftrag, die Seele des Bewohners zu umsorgen und sich liebevoll an sie zu wenden, ist nur dann erfüllbar, wenn wir die Stärke der eigenen Seele kennen, beachten und respektieren.

Was müssen wir tun, um unsere eigene Seele zu stärken? Die Beziehung zu Gott, zum Schöpfer, stellt für viele Menschen die Quelle der Seelenenergie dar. Andere suchen im Irdischen ihre Seelenfreuden. In beiden Fällen geht es darum, die Stärke zu entwickeln, die erforderlich ist, um die Aufgaben sowie die An- und Herausforderungen des Alltags zu erfüllen. Unsere seelsorgerische Betreuung gilt auf der Basis des christlichen Verständnisses vom Menschsein nicht nur den Pflegebedürftigen, sondern ebenso unseren Mitarbeitern.

Wir erwarten von unseren Mitarbeitern die Bereitschaft, sich diesem Thema zu stellen, unser Angebot zu nutzen, um diesen wichtigen Bestandteil unserer Arbeit in Zukunft weiterzuentwickeln.

 

Seelsorge:

  • Seelsorgliche Gespräche
  • Ermöglichung der Teilnahme an Gottesdiensten im Hause
  • Sterbebegleitung
  • Krankensalbung
  • Krankenkommunikation

Kontakt

Seelsorge

Bruder Dominikus Seeberg CFA
Haus zur Mühlen
Alexianerallee 1
53721 Siegburg

Tel.: (02241) 389-308